Langzeit-EKG

Über 24 Stunden wird die elektrische Herztätigkeit ununterbrochen unter Alltagsbedingungen aufgezeichnet und ermöglicht dadurch die Erkennung von Störungen der Herzschlagfolge, die im nur kurzen Ruhe-EKG nicht immer zu erkennen sind

Wie wird es gemacht?

Die Aufzeichnung der Herzstromkurve erfolgt durch ein batteriebetriebenes Aufnahmegerät, welches wie ein "Walkman" am Körper getragen wird. Ein Datenträger speichert die Daten. Am Brustkorb werden die Aufnahmeelektroden befestigt.

Warum ein Langzeit-EKG ?

Ein Ruhe-EKG ist immer nur eine Momentaufnahme und erlaubt keine Aussage über tageszeitliche Schwankungen der Herzfunktion
Ein Langzeit-EKG erlaubt das Erkennen und Beurteilen von Herzrhythmusstörungen, ihres Auftretens, der Häufigkeit sowie Art und Schwere.

Wann muss ein Langzeit-EKG durchgeführt werden ?

Beim Auftreten von Herzstolpern, Schwindel, Ohnmachten, nach einem Herzinfarkt

Rhythmusstreifen mit Herzrhythmusstörungen

Langzeit-EKG Aufnahmegerät

Welche Vorbereitung ist erforderlich ?

  • Tragen Sie lockere, bequeme Kleidungsstücke
  • Vermeiden Sie schnelle, abrupte Bewegungen
  • Achten Sie darauf, dass die Elektroden und das Aufnahmegerät nicht feucht werden
  • Bitte nicht duschen
  • Nehmen Sie keine vibrierenden Gegenstände in die Hände (z.B. Rasierapparat, Föhn, Bohrmaschine, usw.)
  • halten Sie bitte Abstand von elektrischen Geräten wie Heizdecken, Mikrowellengeräten - diese Geräte können die Messergebnisse verfälschen
  • Notieren Sie bitte während der EKG-Aufzeichnung alle körperlichen Anstrengungen mit Angabe der Uhrzeit in den bereitgestellten Vordruck
  • Notieren Sie ebenfalls alle Beschwerden oder Schmerzen (z.B. Herzklopfen, Herzjagen, Brustschmerzen, usw.) in den bereitgestellten Vordruck
  • Bitte bringen Sie das Gerät pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt zurück. Sie verhindern dadurch, dass ein anderer Patient warten muss

Dier Auswertung des Langzeit-EKG erfolgt computergestützt durch unsere Kardiologische Praxis, von der wir dann den Befund erhalten.
Aus diesem Grunde dauert das Ergebnis einige Tage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie man an dem Ausdruck sehen kann, lassen sich auch kürzeste Rhythmusstörungen gut erkennen.

Zuletzt aktualisiert am 24. 03.2010
© Dr. Detlef Bothe