24-Stunden-Langzeit-Blutdruckmessung

Was ist eine Langzeitblutdruckmessung ?

Mit einer Langzeitblutdruckmessung wird tags und nachts über 24 Stunden in kurzen Abständen der Blutdruck gemessen, tags alle 15 Minuten, nachts alle 30 Minuten.

Warum eine Langzeitblutdruckmessung ?

Einzelne gemessene Blutdruckwerte sind immer nur eine Momentaufnahme aus einer Vielzahl aller alltäglich vorkommenden Blutdruckwerte. Sie geben keine Auskunft über das Verhalten des Blutdrucks im Verlaufe des Tages und während der Nacht.
Das Risiko von Herz-Kreislauf-Folgeerkrankungen hängt aber von der Höhe des durchschnittlichen Blutdrucks, also von allen Blutdruckwerten ab. So werden z. B. nächtliche Blutdruckerhöhungen weder in der Arztpraxis noch durch Selbstmessungen erfaßt.
Das Problem des Weißkittel-Hochdrucks (ca. 30 % aller Menschen haben beim Arzt höhere Blutdruckwerte als im täglichen Leben) tritt bei der Langzeitblutdruckmessung nicht auf.
Besonders gut ist die Langzeitblutdruckmessung zur Kontrolle einer medikamentösen Hochdruckbehandlung geeignet.

Wie wird eine Langzeit-Blutdruckmessung durchgeführt

Die Messung und Aufzeichnung geschieht mit Hilfe batteriebetriebener Geräte, die wie ein "Walkman" am Körper getragen werden, eine Blutdruckmanschette wird am Arm befestigt. Parallel dazu wird die Herzfrequenz bei der Messung aufgezeichnet.
Das Gerät speichert alle Werte, die anschließend ausgedruckt und ausgewertet werden.

Warum schwanken die Blutdruckwerte

Der Blutdruck unterliegt nicht nur tageszeitlichen Schwankungen, sondern wird auch noch durch andere Ereignisse beeinflusst. So steigern z.B. körperliche Arbeit und Aktivität, aber auch Freude oder Kummer den Blutdruck, in Ruhe und während der Nacht sinkt der Blutdruck

Welche Vorbereitung ist erforderlich

  • Es ist keine besondere Vorbereitung erforderlich.
  • Tragen Sie am Untersuchungstag lockere, weite Kleidung, z.B. einen Pullover
  • Schalten Sie das Gerät nicht ab
  • Verleihen Sie das Gerät nicht an andere
  • Bitte bringen Sie das Gerät pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt zurück. Sie verhindern dadurch, dass ein anderer Patient warten muss

Zuletzt geändert 20.02.2013
© Dr. Detlef Bothe