Laboruntersuchungen

Ohne Laboruntersuchungen ist die Medizin heute gar nicht mehr vorstelbar. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur Diagnostik und Verlaufskontrolle von Krankheiten. Die Anzahl der bestimmbaren Werte wird immer gr√∂√üer. Fast alle Untersuchungen werden in unser Labor geschickt. Meistens haben wir die Befunde per Datenfern√ľbertragung am n√§chsten Tag. 

Diese Übersicht soll Ihnen die Bedeutung einiger wichtiger Werte erläutern.

BSG (Blutsenkung) Dies ist ein sehr unspezifischer Wert, der z.B. bei Entz√ľndungen erh√∂ht sein kann. Eine sehr starke Beschleunigung gibt Anlass zur weiteren Abkl√§rung.
Blutzucker. Dieser sollte n√ľchtern unter 100 mg/dl sein, nach dem Essen unter 140 mg/dl.
HbA1c (Blutzuckergedächtnis) sollte bei gut eingestellten Diabetikern kleiner als 7% sein, bei Gesunden ist er kleiner als 6,2%
AP, GOT, GPT und G-GT sind Leberwerte. Die G-GT kannt leicht bei erhöhtem Alkoholkonsum ansteigen, die AP kann bei Gallenwegserkrankungen oder bei Knochenerkrankungen erhöht sein

Cholesterin Ein optimaler Wert liegt unter 200 mg/dl. Bei erh√∂hten Cholesterinwerten geben HDL- und LDL-Cholesterin weiteren Aufschluss. Das ‚Äěgute“, sch√ľtzende HDL-Cholesterin sollte m√∂glichst hoch sein, das ‚Äěschlechte“ LDL-Cholesterin sollte bei sonst Gesunden unter 150 mg/dl liegen, bei Herzkranken m√∂glichst unter 100 mg/dl. Der Quotient aus LDL/HDL sollte unter 3 sein.
Harns√§ure Eine erh√∂hte Harns√§ure ist ein Risikofaktor f√ľr Herzkrankheiten und kann Gichtanf√§lle ausl√∂sen.
Harnstoff und Kreatinin geben Aufschluss √ľber die Nierenfunktion.
 
Natrium und Kalium sind Blutsalze.
Gesamt-Eiweiß gibt den Eiweißgehalt im Blut an, der in der Elektrophorese verschiedene Fraktionen (Albumin, Alpha-1, Alpha-2, Beta und Gamma-Globulin) aufgetrennt werden kann

Das Blutbild besteht aus mehreren Werten.
Hb = H√§moglobin ist der rote Blutfarbstoff, ein erniedrigter Wert zeigt eine Blutarmut an. HbE, MCV und  MCHC zeigen an, wie gro√ü die roten Blutk√∂rperchen sind und wieviel Blutfarbstoff sie besitzen.
Leukozyten sind die weißen Blutkörperchen, die im Ausstrich in weitere Unterformen differenziert werden. Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile und Basophile bezeichnen das unterschiedliche Färbeverhalten im Blutausstrich.
Thrombozyten sind die Blutplättchen.

Der Quick-Wert ist ein Ma√ü f√ľr die Blutgerinnung und ist √ľblicherweise bei 100%.
Bei der Einnahme von Marcumar ist er zwischen 20 und 40 %. Um eine Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Laboren zu ermöglichen wird zudem der INR-Wert angegeben, der in jedem Labor identisch ist.
Der Urin wird von uns auf Blut, Zucker, Eiweiß u.a. untersucht.
Es gibt nat√ľrlich noch zahlreiche andere Blutwerte, die wir Ihnen im Einzelfall gerne erl√§utern

Zuletzt aktualisiert am 24. 03.2010
© Dr. Detlef Bothe